Das Coronavirus-Heilmittel?

Aktualisiert: Mai 2

An all diejenigen, die jetzt wegen der Medienberichterstattung Hamsterkäufe von Echinacea tätigten...


Der aus dem roten Sonnenhut gewonnene Wirkstoff ist ein Immunsystemstärker. Da ist es nicht wirklich verwunderlich, dass dieser auch wirksam gegen das Coronavirus ist. Ich persönlich nehme das Mittel bereits seit einigen Jahren, wenn ich das Gefühl habe, ich benötige gerade einen Immunsystemboost – und es ist super. Aber bitte sei dir bewusst, dass es genau wie mit Mitteln aus der Allgemeinmedizin, auch mit der Einnahme dieses Mittels nicht getan ist.


Praxis-Angela-Zgraggen-Blog-Heilmittel-Blume-Reiki


Das Immunsystem ist von unzähligen Faktoren abhängig und ich wage zu behaupten, dass sich dem leider viele, gerade im Zusammenhang mit dem Coronavirus, nicht bewusst sind.


Als absolute Basisinformation muss man verstehen, dass alles auf dieser Welt eine Schwingung hat. Weiter zieht gute bzw. schleche Energie von derselben mehr an. Das merken wir beispielsweise, wenn wir mit dem "falschen Fuss" aufgestanden sind: so ein Tag wird meist nicht mehr besser, da eins ums andere schief läuft. Oder als positives Beispiel, folgt eine gute Gelegenheit auf die nächste, wenn wir voll im Flow sind.


Die wohl am meisten unterschätzte Schwächung unseres Immunsystem erfolgt durch Stress.

Der Coronavirus schwingt niedrig, wie alle Viren. Wir werden anfällig auf den Virus, wenn wir ebenfalls niedrig schwingen. Eine hohe Schwingung dagegen ist automatisch gleichzusetzen mit einem guten Immunsystem. Heisst das, wenn wir auf unser Energielevel achten sind wir 100% geschützt? Nein, aber das sind wir vor gar nichts – das ist das Leben. Aber unsere Schwingung zu erhöhen ist auf jeden Fall die beste Vorbeugung für Krankheiten und erhöht unser Wohlbefinden so oder so.



Wie können wir also unsere Schwingung erhöhen?


  • Übe dich in Achtsamkeit: Es ist unbeschreiblich wichtig zu merken, was wir den ganzen Tag denken und fühlen, denn damit kreieren wir unsere Wirklichkeit.

  • Konzentriere dich auf andere hoch schwingende Energien, wie Liebe, Freude, Mitgefühl usw. und zelebriere sie – denn du weisst selbst, wie du dich fühlst, wenn du diese Gefühle hast: Verbunden und auf dem richtigen Weg.

  • Wenn du tief schwingende Energien bei dir wahrnimmst, wie Angst, Verurteilung, Scham usw., begebe dich auf den Weg, die zusammenhängenden Themen selbst oder mit Hilfe behutsam zu heilen und transformieren.

  • Dankbarkeit: Wir alle haben vieles, wofür wir dankbar sein können. Die Energie von Dankbarkeit schwingt sehr hoch und es genügt, sich jeden Tag zu überlegen oder aufzuschreiben, wofür wir dankbar sind. Vergiss dich selbst dabei nicht: wofür kannst du dir selbst danken?

  • Autogenes Training und Meditation: Dies sind im Grunde genommen Werkzeuge, um all obiges zu erreichen. Wissenschaftliche Studien bezeugen zudem schon längst ihre gesundheitsfördernde Wirksamkeit.

  • Umgebe dich mit hoch schwingenden Energien: In deinen Beziehungen, deinem Medienkonsum, Büchern u.a. Unterschätze die Auswirkung dessen nicht, was für Informationen du täglich konsumierst.

  • Verbringe Zeit in der Natur: Wir sind die Natur und nicht getrennt davon, auch wenn wir das manchmal vergessen haben. Auch dies wurde mittlerweile erwiesen (welch Überraschung): Wenn wir uns in der Natur aufhalten, wird unser Immunsystem gestärkt.

  • Vermeide Stress: die wohl am meisten unterschätzte Schwächung unseres Immunsystem erfolgt durch Stress. Bereits kurzfristiger Stress bringt uns in eine Disbalance, in welcher wir auch anfälliger für Krankheiten sind.

  • Ernähre dich energetisierend: Es gibt unzählige Ratgeber zum Thema Ernährung und regelmässig neue Studien. Da kann man schon mal den Überblick verlieren. Eine gewisse Basis bleibt jedoch immer gleich und wenn wir ehrlich sind, wissen wir eigentlich alle, was uns gut tut, und was nicht. Rein von der Schwingung her sagt man zum Beispiel Gemüse und Früchten sowie vor allem biologischen Lebensmitteln eine hohe Schwingung, totem Gewebe wie Fleisch eine tiefe Schwingung nach. Manchmal kann es aber auch genau das sein, was wir brauchen. Achte auch hier vor allem darauf, dass du deine Körperwahrnehmung und Achtsamkeit schulst, um die Reaktionen in deinem Körper zu spüren und wahrzunehmen, was dir gut tut.

  • Sorge für ausreichend Bewegung und frische Luft: Auch dies ist keine Überraschung. Wir sind nicht als Stubenhocker oder fürs tagelange Sitzen am Computer geboren. Ob Joggen, Schwimmen oder Yoga – die positive Wirkung ist sofort spürbar.

  • Vermeide Giftstoffe: Dies ist heutzutage gar nicht mehr so einfach. Abgesehen von Alkohol und sonstigen Rauschmitteln sind wir umgeben von Chemikalien, die im Lebensmittelanbau usw. angewendet werden. Setze wenn möglich auf Naturkosmetik und konsumiere biologische Produkte.


Die Liste könnte noch weiter gehen, beispielsweise mit Themen wie Elektrosmog. Das ist jedoch kaum mehr vermeidbar in unserer Umgebung und da ist es genau so wichtig, sich nicht verrückt zu machen. Denke daran: Deine Gedanken haben eine unglaubliche Kraft. Verstärke daher die Einwirkung bsp. von Strahlungen nicht noch mit deinen Sorgen darüber.


Brauchst du Unterstützung darin, deine Abwehr zu stärken? Ich bin gerne für dich da. Buche eine Sitzung.


Herzlich,

Angela

59 Ansichten0 Kommentare

Aktuelle Beiträge

Alle ansehen